Gnadenhof Medack
Tieren mit Respekt begegnen
 

Unseren Hof hat Anfang Juli der RHD2 Virus getroffen. Da gab es nur Leid und Trauer-wir sind damit an die Öffentlickeit gegangen, um die Leute darüber aufzuklären. Da gab es genügend shitstorm  von ganz vielen " Experten". Dank meines breiten Kreuzes konnte ich mich auf die wichtigen Dinge konzentrieren......die Tiere zu isolieren und um jedes Leben zu kämpfen.

Dies ist uns auch gelungen. Unsere Tierärztin Frau Geitner hat mit einer Impfaktion am Hof, den Neustart ermöglicht. Und der Tierschutzverein Schwandorf hat die Kosten dieser Aktion übernommen. Da reicht ein einfaches Danke nicht aus. Hier zeigt sich wieder, dass wir im Tierschutz zusammenhalten müssen, dass wir ein und dasselbe Ziel verfolgen. So vielen Tiere zu helfen.

Als der Artikel veröffentlicht wurde, erfuhren wir von mehr Fällen der Seuche in unserem Gebiet.

Einem ganz in unserer Nähe ein paar Monate vor uns. Warum verschweigt man dies? Warum meldet man das nicht dem Veterinäramt? So können sich andere Tierhalter schützen!!!

Die 3er Impfung ist die teuerste Impfung. Da überlegt man sich ob man impft, aber unter den gegebenen Voraussetzungen bleibt einen nichts anderes übrig. Pro Tier kostet sie 65 Euro und das jedes Jahr.

Deshalb bitten wir um Impfpaten für unsere für immer hier bleibenden Tiere:

Sternchen, Mucki und Lena, Vivi und Blacky, Luna, Bücksi,Rosi und Vanessa, Pimo und Sheeby, Sissi, Jerry und Xaverl.


Aufgrund der Coronalage bitte ich unsere Besucher in der Stallanlage auf den Abstand zu schauen. Wir werden nicht schließen!!!!! Mensch und Tier gehört zusammen- also werden wir euch weiterhin die Gelegenheit geben zu den Tieren zu gehen.

Am Eingang zur Stallanlage ist der Desinfektionsspender und Überzieher für die Schuhe.

Holt euch eine kleine Auszeit vom Alltag und ein wenig Abwechslung für die Kinder.

Ihr dürft ohne Anmeldung in die Anlage. Zugang zur Scheune an der Nordseite im Hof.

Fahrzeuge bitte hinterm Haus auf der Wiese parken oder vor den offenen Carports, es geht aber auch am Straßenrand oder gegenüber bei der Kneippanlage.

____________________________________________________________________________________

Ach Mensch was war das für ein Jahr. Verrückter konnte es nicht werden. Wie gut, dass es sich leise davon schlich. Wir werden es nicht vermissen.

Und 2021 wird das Jahr der Hoffnung und der Gemeinschaft. Also gleitet sanft, im Herzen Zuversicht und Hoffnung.


Corona-Maßnahmen am Hof:

Der Hof bleibt weiterhin für Abgaben, Vermittlungen und Notfälle geöffnet.

Ehrenamtliche Besuche zur Unterstützung des Hofes sind weiterhin gestattet.

Abstandsregeln sind einzuhalten.

Sachspenden dürfen mit Name und Adresse des Spendenden versehen, im offenen Carport abgestellt werden.

Wir werden diese Krise auch überstehen, die Tiere und deren Wohl stehen im Vordergrund.

Leider gehöre ich zu den stark gefährdeten Menschen und muss mich schützen. Ich hoffe, das versteht ihr. Deshalb kann ich nicht zu allen Zeiten präsent sein. Wer den Hof kennt, kennt die Regeln und für alle anderen stehen sie vorn am Gehegezaun im Schaukasten und in der Stalleinheit.

Schutzüberzieher für die Schuhe befinden sich im Eingangsbereich. Ein Desinfektionsspender

ist im Eingangsbereich angebracht.

Ich hoffe und wünsche mir, dass der Hof auch nach der Pandemie ein Besuchermagnet sein wird und tun dafür alles. Über eure Unterstützung freuen wir uns und danken sehr.


Aufnahme, Vermittlung und Pflegeplätze für Kaninchen

Willkommen auf unserem Gnadenhof.

Seit 2013 wohnen wir auf dem Gleixnerhof in Bodenwöhr/ Kaltenbrunn. Wir möchten hier betonen, dass wir für den Gnadenhof Pacht bezahlen. 1400 Euro für die genutzte Fläche.

Wir sind kein Tierheim, bei uns geht es familiär zu. Hier erlebt ihr einen Gnadenhof der besonderen Art.

Auf dem Hof können wir unsere Liebe zu den Tieren ausleben. Angefangen hat es ganz harmlos mit einer Facebook Anfrage, ob jemand noch 2 Kätzchen aufnehmen könnte. Da hatten wir schon unsere Wildkatze Melody, die meine Tochter 2003 aus dem Wald mit heim brachte. Also haben wir uns den kleinen Rackern angenommen und heute Leben Pünktchen und Anton schon als ruhige Freigänger auf unserem Hof. 

2014 konnte mein Vater seine Zuchtkaninchen nicht mehr versorgen, er vergaß sie einfach zu füttern. Also unternahmen Flocke und Klopfer die weite Reise aus dem Sachsenlande und lebten fortan auch am Hof.

Keine Woche später landeten auch noch 6 nicht mehr gewollte Meerschweinchen hier. Leo und Mary, sowie Bubi, Karla, Paula und Anna. Dazu kamen ganz schnell noch 2 Zwergkaninchen aus Schwandorf, Bärchen und Panda, die nach ein paar Wochen zu meiner Tochter nach Regensburg zogen, weil sie sich so in die beiden vernarrt hatte.

Dann ereilte uns ein Hilferuf einer kroatischen Familie, die ihren Rammler abgeben mussten, da das Kind eine  Allergie hatte, also landete Schnuffel bei uns.  Zwei Meerschweinchenböcke brauchten auch dringend ein neues Zuhause......klar Fredo und Cosmo waren willkommen.

Im Februar 2016 stellte eine türkische Kleinfamilie fest, dass Zwerghasen Arbeit machen, Zuwendung brauchen und Geld kosten. Das Weihnachtsgeschenk für den 3 -jährigen Buben landete auch bei uns. Die beiden Zwerghäsinnen Ricke und Josie wohnten nun bei uns und ließen es sich gut gehen. Wobei Josie es im Dezember fertiggebracht hat, uns ein kleines Christhasi ins Nest zu legen. Wir haben unseren Schnuffel in Verdacht, er hat sich aber nicht zur Vaterschaft bekannt.

Zwei eigene Nachzuchtrammler dürfen auch ihr Leben auf unseren Hof verbringen, meine Flaschenaufzuchtkinder Hoppel und Stupsi.

Und im Oktober 2017 fand ein Freund meiner Tochter einen ganz kleinen Babykater in einem Holzstapel. Das kleine Flaschenkind kam gerade rechtzeitig, hatte ich doch wieder eine Flasche frei und Leo gerade abgewöhnt.

Und dann ging es weiter, in ruhigen oder auch in verrückten Zeiten, wer die Hänsel-Gretel Geschichte kennt.

Ihr seht also, hier ist immer was los. Noch haben wir Kapazität, den Tieren bis zu ihrem friedlichen Lebensabend Liebe, Zuneigung, Streicheleinheiten und manch Leckerli zu geben.

 

 

20303